Wetter | Flensburg
11,8 °C

Corona: Blick zurück nach vorn

Corona: Blick zurück nach vorn

 

Flensburg. Die von der Landesregierung beschlossenen Maßnahmen gehen nun in die vierte Woche und das Osterwochenende steht vor der Tür. Die Stadt nimmt das zum Anlass um Zwischenbilanz zu ziehen und einen kleinen Ausblick zu geben.

 

Aktuell sind 30 Personen in Flensburg mit dem Corona-Virus infiziert. Davon gelten 16 inzwischen als genesen, 1 Person ist verstorben. 84 Personen sind derzeit in häuslicher Quarantäne.

 

Seit dem 12. März informiert das Bürgertelefon der Stadt Flensburg zu allen Fragen rund um das Thema Corona und stellt bei Bedarf auch einen Kontakt zum Gesundheitshaus der Stadt her. Rund 3.300 Anrufe sind inzwischen bei der 0461/858585 eingegangen. Das Infotelefon wird auch über Ostern erreichbar sein. An den Feiertagen allerdings nur von 15:00-18:00 Uhr.

 

Zum Osterwochenende hat die Landesregierung eine neue Verordnung auf den Weg gebracht, die einige Neuerungen mit sich bringt. So sind während der Ostertage Familienzusammenkünfte bis zu 10 Personen zulässig, sofern diese miteinander verwandt sind. (Partner, Kinder, Eltern, Enkel, Geschwister, Großeltern). Gleichzeitig weist das Land darauf hin, dass auch hier Sicherheitsabstände zu wahren sind und Zusammenkünfte möglichst zu vermeiden sind. Auch ist zu bedenken, dass Pflegeeinrichtungen besonderen Regularien unterliegen und bei Rückkehrern in Pflegeeinrichtungen eine Quarantänepflicht besteht.

 

Auch wenn die Zahlen sich in Flensburg erfreulich entwickeln, ist die Krise noch nicht gebannt. Am Montag wird das RKI eine neue Prognose erstellen, auf deren Grundlage  Bundes- und Landesregierung über die zukünftigen Maßnahmen für die nächsten Wochen entscheiden werden.

 

Oberbürgermeisterin Simone Lange: "Ich bin sehr stolz darauf dass die Flensburger*innen in den vergangenen Wochen so diszipliniert waren. Darauf wird es auch in der nächsten Zeit ankommen. Auch wenn es schrittweise zu  Lockerungen kommen sollte ist es wichtig, dass diese Disziplin weiter gelebt wird, damit es keine erneute Verbreitung gibt. Denn das Virus ist noch nicht besiegt. Dies kann erst mit einem Impfstoff bzw. einer Medikation erreicht werden. Bis wir soweit sind, müssen wir alles tun, damit die Situation kontrollierbar bleibt und unser Gesundheitssystem mit seinen Kapazitäten mithalten kann. Es kann nur gemeinsam gelingen!".

Pressekontakt: Clemens Teschendorf

 

Kontaktdaten:

Stadt Flensburg

Pressestelle des Rathauses

Tel. 04 61 / 85 - 25 42

Fax 04 61 / 85 - 21 71

E-Mail: pressestelle@flensburg.de

Teile diesen Artikel: