Wetter | Flensburg
7,5 °C

Campingurlaub an der Flensburger Förde

Campingurlaub an der Flensburger Förde

Ganz im Norden von Deutschland an der dänischen Grenze ist die Flensburger Förde ein beliebtes Reiseziel für alle Camper, die gerne an den Ostseestränden wandeln, den Charme der Hansestädte genießen und Ausflüge in die Natur starten. Die Nähe zum nördlichen Nachbarn und die enge Verbundenheit der beiden Länder hat hier auch die Menschen geprägt, die alles etwas gelassener angehen. Für einen Campingurlaub an der Flensburger Förde sind die Voraussetzungen ideal, zumal die idyllisch gelegenen Campingplätze selbst schon ein wunderbares Reiseerlebnis sind. Die meisten von ihnen ermöglichen mit ihren Stellplätzen einen ausgezeichneten Blick auf das Wasser und der Strand ist selten mehr als ein paar Meter entfernt. Ob als Paar oder als Familie – hier findet jeder sein passendes Plätzchen für die schönsten Tage des Jahres.

Die Natur der Flensburger Förde aktiv erleben

Auf der Suche nach einem Naturparadies könnten Reisende an der Flensburger Förde auf jeden Fall fündig werden. Dieses Paradies aktiv zu entdecken, bereitet allen unheimlich viel Freude. Der Wassersport besitzt angesichts der Nähe zur Ostsee einen besonders hohen Stellenwert. Segeln, Kiten, Surfen, Stand Up Paddling, Wasserski, Tauchen, Angeln und Kanu fahren sind eine Auswahl an Aktivitäten, die auf dem Wasser in der Region betrieben werden können. Wunderschöne Ausblicke, die beeindruckende Steilküste und beschauliche Dörfer können bei Ausflügen mit dem Rad und zu Fuß entdeckt werden. Der Ostseeküsten-Radweg ist eine ganz besondere Herausforderung und führt gleich an mehreren Campingplätzen vorbei. Der Ochsenweg führt in das Hinterland der Flensburger Förde bis nach Dänemark. Wikinger, Soldaten und Pilger sollen bereits in der Vergangenheit diese Route gewählt haben. Der 95 Kilometer lange Küstenwanderweg an der Flensburger Förde führt den Interessierten die Schönheit der Natur unmittelbar vor Augen. Für Begeisterung beim Nachwuchs sorgen sicherlich die zahlreichen Reiterhöfe in der Umgebung. Der Ferien- und Reiterhof Ebsen, der Lindenhof Habernis und der Reitbetrieb Beate Blunck sind empfehlenswerte Adressen in diesem Zusammenhang.

Flensburg und Glücksburg als charmante Metropolen des Nordens

Flensburgs bewegte Vergangenheit ist eng verbunden mit der Geschichte Dänemarks. Deshalb wird sie auch gerne als „dänischste Stadt Deutschlands“ bezeichnet. Zum Glück konnte ein Großteil der historischen Bausubstanz für die Nachwelt erhalten werden, so dass Besucher durch enge Gassen, über große Plätze und vorbei an traditionsreichen Kaufmannshöfen wandeln können. Die geschmackvoll renovierten Bürgerhäuser, die Marienkirche aus dem 12. Jahrhundert und dem Grenzgebäude Nordertor in roter Backsteingotik anno 1595 sind ausgezeichnete Zeugnisse der lebhaften Geschichte der Stadt. Das einzige Rum-Museum in Deutschland bewahrt eine der aufregendsten Zeiten für die Zukunft auf, als Flensburg einer der bedeutendsten Handelshäfen für die Schiffe der Westindien-Flotte war und der Rohrzucker hier nach Deutschland beziehungsweise Europa gelangte. Die Rum-Regatta erinnert noch heute an diese ruhmvolle Zeit.

Das Glücksburger Schloss ist das Wahrzeichen des schönen Ostseebades. Seit der Erbauung im 16. Jahrhundert war das Wasserschloss ein magischer Anziehungspunkt in der Region. Das Waldmuseum im Glücksburger Wald und das Rosarium am Schloss sind weitere interessante Sehenswürdigkeiten in der Stadt. 

Ausflugstipps an der Flensburger Förde

Abseits der Strände und der Naturerlebnisse können Camper zahlreiche Ausflüge in Angriff nehmen, die Spaß für die gesamte Familie bedeuten. Der Familien-Freizeitpark Tolk-Schau mit seiner Berg- und Talbahn, der Sommerrodelbahn, dem Autoscooter und einer Familienachterbahn bildet den Gegenpart zum Tierpark Gettorf. Hier können 850 Tiere von mehr als 150 Arten auf einem Areal von acht Hektar bewundert werden. Zebras und Kängurus bereiten ebenso viel Freude wie Nandus, Wasserschweine und Kaninchen. Das Multimar Wattforum versetzt seine Besucher in die faszinierende Unterwasserwelt mit seinem 240.000-Liter-Aquarium. Die Flora und Fauna unter der Wasseroberfläche ruft regelmäßig großes Erstaunen hervor. Das Wikinger-Museum in Haithabu lässt eine Epoche lebendig werden, die mit sehr vielen Mythen verbunden ist. Die einzigartigen Originalfunde und die innovativen Vermittlungsmedien lassen die berühmten Nordmänner und ihr Zusammenleben sehr authentisch erscheinen. Der besondere Wasserspaß wartet in Lalandia bei Billund in Dänemark. Die 102 Meter lange Wasserrutsche Twister und der riesige Wasserspielturm sind die Highlights des Wasserparks. Ebenfalls in der dänischen Metropole wartet das LEGOLAND® Billund zum Spielen, Erleben und Experimentieren.

Campingurlaub an der Flensburger Förde

Diese optimale Mischung aus Naturerlebnissen, Spaß und Aktivitäten macht einen Campingurlaub an der Flensburger Förde so reizvoll. Ausgehend von den Campingplätzen können viele Aktivitäten unmittelbar vor Ort in Angriff genommen werden und die Ausflüge zeigen, wie abwechslungsreich die Region und die nahe gelegenen Metropolen sich ihren Besuchern präsentieren. Die folgende Auswahl an Campingplätzen macht zudem deutlich, was Reisende bei einem Urlaub im Norden erwarten dürfen.

Lærkelunden Camping

Das Lærkelunden Camping bei Sonderborg liegt im dänischen Teil der Flensburger Förde mit einem schönen Blick auf die Ostsee. Die sehr gepflegten Grünflächen mit den Stellplätzen sind bewusst nah am Wasser angelegt worden, so dass Gäste jederzeit in den Genuss des Meeres kommen können. Den salzigen Geschmack auf der Zunge, eine seichte Brise im Haar und das Rauschen der Wellen im Ohr können hier sehr erholsame Tage verbracht werden. Neben dem Sandstrand mit Bootssteg kann beim Urlaub auf dem Lærkelunden Camping auch das örtliche Hallenbad in Anspruch genommen werden. Kinder fühlen sich dank Indoor-Spielplatz, Planschbecken und Animation bestens aufgehoben. Aktive nutzen den Fernwanderweg „Gendarmenpfad“ als Einstieg zur Erkundung der Region.

Campingplatz Fördeblick

Der beschauliche Campingplatz Fördeblick mit direkter Lage am Meer in der Nachbarschaft von Westerholz erfreut sich einer großen Beliebtheit in an der Küste der Ostsee. Allerdings ist dieser Platz von Dauercampern geprägt und Gästen stehen nur 30 Stellplätze zur Verfügung. Eine rechtzeitige Buchung ist deshalb dringend notwendig, wenn hier herrliche Urlaubstage verbracht werden sollen. 

Ostseecamp Glücksburg-Holnis

Das Ostseecamp Glücksburg-Holnis ist ein beliebter Anlaufpunkt für Camper, die bewusst die Nähe des schönen Ostseebades suchen. Die Kurpromenade ist nur wenige Minuten entfernt und es wartet ein traumhafter Sandstrand auf die Gäste. Neben den klassischen Stellplätzen können im Ostseecamp Glücksburg-Holnis alternativ Mietunterkünfte in Form von Bungalows und Caravans gebucht werden. Die Vorzüge der Stadt und die herrliche Naturlandschaft in der Umgebung sind eine wunderbare Mischung für einen schönen Campingurlaub. 

 

 

Teile diesen Artikel: