Glücksburger Waldmuseum

Über Glücksburger Waldmuseum:

Seit 2009 gibt es das Waldmuseum in Glücksburg, gegründet wurde es vom ehemaligen Leiter der Revierförsterei Glücksburg Dietrich Weldt. Mit dem Museum sollen naturkundliche Zusammenhänge anschaulich vermittelt und auf die große Bedeutung des Waldes in der Natur aufmerksam gemacht werden. Die Ausstellung erstreckt sich auf drei Räume, die sowohl Tier- und Pflanzenwelt, als auch Kunstwerke zum Thema Wald präsentieren.

Tiere und Bäume aus dem Glücksburger Wald
Im vorderen Teil des Museums können die Besucher eine beachtliche Ansammlung von 120 Tierpräparaten bestaunen. Besonders die Vogelwelt des Glücksburger Waldes ist vertreten: Ob Greif- oder Singvögel, Ente oder Reiher – im Waldmuseum lassen sie sich in aller Ruhe betrachten.

Der größte Raum im Museum widmet sich der Pflanzenwelt und präsentiert den Besuchern 30 verschiedene Baumstämme zum Anfassen. Sorgfältige Beschriftungen weisen dabei auf allerlei Interessantes hin und informieren ihren Betrachter über die jeweilige Baumart und ihre Besonderheiten. Die kleinen Naturkundler können sich in diesem Raum außerdem auch mit einem Fragebogen beschäftigen.

Ein dritter Raum enthält eine Sammlung an Kunstwerken heimischer Künstler, die sich mit dem Thema Wald beschäftigen. Denn dem Gründer des Museums lag nicht nur der Glücksburger Wald, sondern auch die Beschäftigung mit der Kunst sehr am Herzen.

Das Waldmuseum besuchen
Das Glücksburger Waldmuseum finanziert sich über Spenden und Leihgaben und so sind mit vielen Stücken persönliche Erinnerungen und Geschichten verbunden, die den einnehmenden Charme des Ortes erzeugen.

Das Museum hat im Zeitraum von April bis Oktober geöffnet und der Eintritt ist frei. Mit etwas Glück trifft man dann auch den Vorsitzenden des Museums persönlich dort, der die Besucher gerne an seinem Fachwissen teilhaben lässt.
 

Unsere Kontaktdaten

Glücksburger Waldmuseum
Holnisstraße 2
24960 Glücksburg

So finden Sie uns

Teile diese Profilseite: